Geschichte der Landeshotelfachschule Bruneck

Die Geschichte der Landeshotelfachschule beginnt im fernen Jahr 1983. In der damaligen Berufsschule Bruneck entstehen der Reihe nach einjährige Grundlehrgänge für das Handwerk, für Handel Verwaltung, Schönheitspflege und Bekleidung und für das Gastgewerbe. Letztere wurden aus logistischen Gründen in Sand in Taufers, Welsberg und Pikolein geführt und zu Biennien weiterentwickelt. 

 

Im Schuljahr 2004/05 kann das neue Gebäude ("Huber-Gebäude") in der Dietenheimer Straße in Bruneck bezogen werden und mit der Hotelfachschule ein attraktives Ausbildungsangebot für Berufe im Gastgewerbe angeboten werden. Im Juli 2008/09 schließen die ersten Absolventen der Hotelfachschule ihre 5jährige Ausbildung mit der staatlichen Abschlussprüfung ab (Matura).